Männerarbeit in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Männerarbeit gestalten hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeitende gemeinsam - auch diese Webseiten. Sie zeigen die vielfältigen Angebote, die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen ausmacht, und dienen als Plattform für den Informationsaustausch und die praktische Zusammenarbeit. 

02/02/16

Anständig Grillen

Was gehört zum anständigen Grillen eigentlich dazu? Holzkohle oder Gas, Fleisch, Kartoffelsalat, Bier, Ketchup, Senf, gutes Wetter – und natürlich Gäste – denn alleine grillen macht keinen Spaß. Wir wollen uns bei dieser Tagung nicht nur mit der Frage nach Gas oder Holzkohle beschäftigen, sondern den Fragen nach der Fleischerzeugung und den Bedingungen sowohl für die Tiere als auch für die beteiligten Menschen nachgehen. Wie wird Fleisch heute erzeugt – wollen wir als Verbraucher es tatsächlich nur billig oder wird uns das nur eingeredet, damit die Fleischindustrie so weiter machen kann wie bisher? Wie sind die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie? Gibt es vegetarische Ergänzungen (oder gar Alternativen)?

Am 30. April und 1. Mai soll es in Haus Villigst nicht nur um diese Fragen gehen, sondern wir wollen natürlich auch "Anständig Grillen". Das Programm finden sie hier.

02/01/16

Aktuell. Kontextuell. Geschlechterbewusst.

Im September 2016 startet in der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) das „Fernstudium Theologie. Aktuell. Kontextuell. Geschlechterbewusst.“ als Angebot für Frauen und Männer, die an theologischen Fragen interessiert sind. Der Studiengang ist eine Weiterentwicklung des ‚Fernstudiums feministische Theologie‘, das vor 15 Jahren entwickelt wurde und auch in der EKvW erfolgreich durchgeführt wurde. Seitdem hat sich die feministische Theologie dynamisch weiterentwickelt. Menschen aller Geschlechter treten heute in einen Dialog über ihre jeweiligen Zugänge zu Theologie und Kirche. Theologische Geschlechterforschung zu biblischen, historischen oder theologischen Traditionen lassen sich heute nicht immer eindeutig in feministischer Theologie oder theologischer Männerforschung verorten.

mehr lesen

Alle Interessierte finden den Veranstaltungsflyer hier. Und weiter Informationen auf unserer Institutsseite.

01/27/16

Flüchtlinge brauchen männliche Vorbilder

Beim Gender-Seminar wurden spannende Fragen gestellt und gemeinsam nach Antworten gesucht. »Übte Gott wirklich nur, als sie den Mann schuf?« Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Klosterwochenende des Frauenreferats und der Männerarbeit schmunzeln, als jemand diesen Satz vorliest.

mehr lesen

01/19/16

Jahresprogramm der Männerarbeit

Das Jahr 2016 ist noch jung, doch mit dem Klosterseminar "Blick zurück - nach vorn" im Stift Börstel und der Kinderteamerfortbildung für unsere Vater-Kind-Angebote, liegen schon zwei große Veranstaltungen der Evangelischen Männerarbeit in Westfalen hinter uns. Damit sie nichts verpassen, gibt es ab sofort ein Jahresprogramm der Männerarbeit, dass einen Einblick in unsere vielfältigen Angebote geben soll. Vielleicht ist ja auch für sie etwas dabei. Jahresprogramm 2016

Natürlich können sie den Leporello auch in Papierform bekommen. Zu bestellen ist dieser bei Birgit Olschowka:

birgit.olschowka@kircheundgesellschaft.de

01/18/16

Gender im Kloster

Foto: Jörg Wetjen

„Blick zurück – nach vorn“, lautete der Titel des Seminars, das der Fachbereich Männer, Familie, Ehrenamt und das Frauenreferat der EKvW im Institut für Kirche und Gesellschaft vom 8.-10.01.2016 erstmalig durchgeführt haben. Dreiundzwanzig Menschen, darunter sechs Männer, hatten sich angemeldet und wollten in der Ruhe des Stifts Börstel auf ihr Jahr 2015 zurückschauen und den Blick für das neue Jahr 2016 weiten.

mehr lesen

01/14/16

Jürgen Haas ist in den Vorstand der LAG Väterarbeit gewählt worden

1. Vors.: H.-G. Nelles (VEND-e. V.), Stell. Vors. S. Buttgereit (SKM Bundesverband e. V.), Beisitzer: J. Kura (Väter in Köln e. V.); E. Celik (Elternnetzwerk NRW); J. Haas (EKvW)

Am 08. Januar hat sich die Landesarbeitsgemeinschaft Väterarbeit in NRW gegründet. Nicht nur die Männerarbeiten der Evangelischen Kirchen im Rheinland und von Westfalen sind in NRW in der Väterarbeit aktiv, sondern auch zahlreiche andere Organisationen und Verbände. Die Arbeitsgemeinschaft will Schnittstelle zwischen lokaler/regionaler Arbeit und der Landespolitik sein.

mehr lesen

 

 

01/11/16

Blicke über den Tellerrand - ERzieher in KiTas

In Kooperation mit der Männerarbeit im Rheinland, dem Ev. Fachverband für Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe, sowie dem Rheinischen Verband Ev. Tageseinrichtungen für Kinder bieten wir eine Fortbildung für männliche Erzieher an. Themen sind unter anderem ob Männer in KiTas anders mit Kindern umgehen als Frauen und wie die Situation für Erzieher in anderen Ländern ist.

Die Veranstaltung findet vom 9. bis 10. März 2016 im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen statt. Ein ausführliches Programm finden sie hier.

12/10/15

Über alle Berge - Alpenwanderung für Männer

Männer, Augen auf bei der Urlaubsplanung 2016! 
Noch nichts vor in der letzten Sommerferienwoche? 
Dann jetzt das Alpenabenteuer buchen!

Für Männer, die das Erlebnis der Natur und die Stille der Berge, die innere Einkehr und Entschleunigung suchen, aber auch die Gemeinschaft und Geselligkeit einer Gruppe schätzen.

Die Hüttenwanderung durch das Lechquellen-Gebiet in Österreich bietet, gute körperliche Verfassung und Kondition vorausgesetzt, geistliche und meditative Impulse. So wird das Bergwandern zu einem nachhaltigem Erlebnis. 

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf dem Flyer.

12/14/15

Männerarbeit der EKD mahnt geschlechtersensiblen Blick auch auf männliche Flüchtlinge an!

„70% der Menschen, die zu Hunderttausenden auf der Flucht bei uns Schutz suchen, sind Männer! Sie begegnen aktuell einer sehr ambivalenten Willkommenskultur“, stellt Pfarrer Gerd Kiefer, Vorsitzender der Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland anlässlich der Herbsttagung des Verbandes am 8. Dezember 2015 in Hannover fest. In einer Erklärung kritisiert die Männerarbeit: „Während den Familien mit Kindern Mitgefühl und Hilfsbereitschaft entgegengebracht wird, werden Männer zunehmend als Bedrohung wahrgenommen. Zugleich wird der Familiennachzug in der politischen Debatte in Frage gestellt.“ Die Männerarbeit teile Forderungen nach besonderem Schutz von Frauen und Mädchen. Die Bereitstellung von gendersensiblen Ressourcen und Maßnahmen müssten aber auch ebenso die Situation von geflüchteten Männern gezielt aufgreifen.

Hier finden sie die gesamte Erklärung im Wortlaut.

Jahresprogramm der Männerarbeit

Damit sie nichts verpassen, gibt es ab sofort ein Jahresprogramm der Männerarbeit, dass einen Einblick in unsere vielfältigen Angebote geben soll. Vielleicht ist ja auch für sie etwas dabei: Jahresprogramm 2016

Natürlich können sie den Leporello auch in Papierform bekommen. Zu bestellen ist dieser bei Birgit Olschowka .

"...auf das ihr heil werdet (Phil 2,12) - Männer zwischen Risiko und Sicherheit"

Das ist das neue Jahresthema der Männerarbeit. In den Gottesdiensten zum Männersonntag am 18. Oktober 2015 wird dieses Thema im Mittelpunkt stehen. Das neue Werkheft bietet Materialien zur Vorbereitung. Bestellen sie es per Email unter birgit.olschowka@kircheundgesellschaft.de (Kosten: 2,90€ plus Versand) .

 

 

Der Flyer der Männerarbeit

Der Flyer der Männerarbeit zeigt die Vielfalt der in der Männerarbeit Aktiven. Der Landesvorstand der Männerarbeit hat ihn in einer Arbeitsgruppe und in Abstimmung mit den Bezirken als Visitenkarte für die Männerarbeit entwickelt und möchte Neue neugierig machen.
Er darf gern verbreitet werden. Es gibt die Möglichkeit, auf der Rückseite des Flyers einen Aufkleber anzubringen, der einen Ansprechpartner vor Ort benennt. Mit Aufklebern versehene Flyer können bei Gisela Lieberknecht unter 02304/755-306 oder gisela.lieberknecht@kircheundgesellschaft.de bestellt werden. Die PDF-Version findet sich hier.


Unsere Publikationen können Sie per E-Mail unter
birgit.olschowka@kircheundgesellschaft.de
bestellen.