Männerarbeit in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Männerarbeit gestalten hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeitende gemeinsam - auch diese Webseiten. Sie zeigen die vielfältigen Angebote, die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen ausmacht, und dienen als Plattform für den Informationsaustausch und die praktische Zusammenarbeit. 

04/26/16

Sommertagung der Männerarbeit

Vom 10. - 11. Juni findet in Haus Villigst die diesjährige Sommertagung der Männerarbeit von Westfalen statt. Unter dem Titel "Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal (Ps 23,4) - sich von seiner Sehnsucht finden lassen: Die Sehnsucht der Männer" lädt der Landesmännerpfarrer Martin Treichel herzlich nach Schwerte ein.

„Und ob ich schon wanderte“ (Ps 23,4) – sich von seiner Sehnsucht finden lassen – das ist das Jahresthema der Männerarbeit für den Männersonntag im Oktober. Sehnsucht ist aus psychologischer Sicht ein sehr komplexes Gefühl.

mehr lesen

Alle Informationen zur Tagung und zur Anmeldung finden sie in unserem Programmflyer.

04/26/16

Männerarbeit in der Öffentlichkeit

Ein Bericht über Landesmännerpfarrer Martin Treichel und seine Aktivitäten in der Männerarbeit wurde heute im überregionalen Teil der Westfalenpost/Westfälischen Rundschau abgedruckt. Lesen kann man ihn auch hier.

04/21/16

Sehnsucht nach einer guten Predigt

„Sind am Sonntag mehr Männer als Frauen in der Kirche,…“ , was höchstens am alljährlichen Männersonntag Realität ist, würde sonst als Beginn eines schlechten Witzes taugen.

Die große Mehrzahl der GottesdienstbesucherInnen ist weiblich und die Männer, die sich doch in die Kirche trauen, fühlen sich häufig nicht wirklich angesprochen.
Um diese vernachlässigte Zielgruppe mal etwas näher in den Blick zu nehmen, vergibt die Männerarbeit der EKD seit einigen Jahren den „Männertheologischen Predigtpreis“. Predigten von Männern und Frauen im Verkündigungsdienst (ehren- und hauptamtlich), die sich mit dem Jahresthema der Männerarbeit beschäftigen, können bis zum 31. August 2016 eingereicht werden. Prämiert werden die drei bestbewerteten Predigten, sowie ggf. der Sonderpreis „Frauen“.
Das aktuelle Jahresthema „Und ob ich schon wanderte …“ – sich von seiner Sehnsucht finden lassen, gibt den Predigttext Psalm 23 vor. Wir würden uns freuen, wenn auch einige westfälische Beiträge ihren Weg nach Hannover finden würden. Die notwendigen Informationen finden sie hier.

04/21/16

Fernstudium Theologie. Informationsveranstaltung

Am Samstag, 16. April, fand in der Jugendkirche Hamm die Informations- veranstaltung für das Fernstudium "Theologie. Aktuell. Kontextuell. Geschlechterbewusst" statt.

Prof. Dr. Beate Hofmann (KiHo Bethel-Wuppertal) stellte in einem Impulsreferat neue Entwicklungen hin zu einer geschlechtersensiblen Theologie vor. Mit Prof. Dr. Carsten Jochum-Bortfeld (Universität Hildesheim) arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkret an einem Bibeltext. Die Veranstaltung machte neugierig auf das im September startende Fernstudium. Etwa 35 interessierte Frauen und Männer nahmen teil. Eine Anmeldung zum Fernstudium ist (auch ohne Teilnahme an der Informationsveranstaltung) ab sofort möglich. Weitere Informationen finden sie hier.

04/07/16

Die neue MÄNNERARBEIT AKTUELL ist erschienen

Die Frühjahrsausgabe der MÄNNERARBEIT AKTUELL ist frisch gedruckt und wird für den Versand fertig gemacht. Wie immer mit Berichten aus den Bezirken und den wichtigsten Termin der Männerarbeit in Westfalen. Außerdem mit dem Schwerpunktthema 30 Jahre Tschernobyl und einem Interview mit dem Erzieher Andreas Bader, der an unserer Fortbildung "Erziehungskompetenzen stärken" teilgenommen hat.

Wer nicht auf die Post warten möchte, findet die digitale Ausgabe hier.

02/01/16

Aktuell. Kontextuell. Geschlechterbewusst.

Im September 2016 startet in der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) das „Fernstudium Theologie. Aktuell. Kontextuell. Geschlechterbewusst.“ als Angebot für Frauen und Männer, die an theologischen Fragen interessiert sind. Der Studiengang ist eine Weiterentwicklung des ‚Fernstudiums feministische Theologie‘, das vor 15 Jahren entwickelt wurde und auch in der EKvW erfolgreich durchgeführt wurde. Seitdem hat sich die feministische Theologie dynamisch weiterentwickelt. Menschen aller Geschlechter treten heute in einen Dialog über ihre jeweiligen Zugänge zu Theologie und Kirche. Theologische Geschlechterforschung zu biblischen, historischen oder theologischen Traditionen lassen sich heute nicht immer eindeutig in feministischer Theologie oder theologischer Männerforschung verorten.

mehr lesen

Alle Interessierte finden den Veranstaltungsflyer hier. Und weiter Informationen auf unserer Institutsseite.

Jahresprogramm der Männerarbeit

Damit sie nichts verpassen, gibt es ab sofort ein Jahresprogramm der Männerarbeit, dass einen Einblick in unsere vielfältigen Angebote geben soll. Vielleicht ist ja auch für sie etwas dabei: Jahresprogramm 2016

Natürlich können sie den Leporello auch in Papierform bekommen. Zu bestellen ist dieser bei Birgit Olschowka .

Die Männerarbeit als App

Die Männerarbeit von Westfalen gibt es jetzt auch als App. Wer Mobil über Neuigkeiten und Termine informiert werden möchte, kann sich diese  hier herunterladen: 
IPhone
Android

"Und ob ich schon wanderte (Ps 23,4) - sich von seiner Sehnsucht finden lassen"

Das ist das neue Jahresthema der Männerarbeit. In den Gottesdiensten zum Männersonntag am 16. Oktober 2016 wird dieses Thema im Mittelpunkt stehen. Das neue Werkheft bietet Materialien zur Vorbereitung. Bestellen sie es per Email unter birgit.olschowka@kircheundgesellschaft.de (Kosten: 2,90€ plus Versand) .

 

 

Der Flyer der Männerarbeit

Der Flyer der Männerarbeit zeigt die Vielfalt der in der Männerarbeit Aktiven. Der Landesvorstand der Männerarbeit hat ihn in einer Arbeitsgruppe und in Abstimmung mit den Bezirken als Visitenkarte für die Männerarbeit entwickelt und möchte Neue neugierig machen.
Er darf gern verbreitet werden. Es gibt die Möglichkeit, auf der Rückseite des Flyers einen Aufkleber anzubringen, der einen Ansprechpartner vor Ort benennt. Mit Aufklebern versehene Flyer können bei Gisela Lieberknecht unter 02304/755-306 oder gisela.lieberknecht@kircheundgesellschaft.de bestellt werden. Die PDF-Version findet sich hier.


Unsere Publikationen können Sie per E-Mail unter
birgit.olschowka@kircheundgesellschaft.de
bestellen.