Südwestfalen

Die Männerarbeit in Südwestfalen ist ein Netzwerk von vielfältigen Männergruppen. Hierzu gehören Männergruppen, die sich regelmäßig in den Gemeinden der Kirchenkreise treffen genauso wie Vätergruppen, die sich im Rahmen von Vater-Kind-Wochenenden bilden und den Austausch von Väter fördern. Männerarbeit findet an vielen Orten Südwestfalens mit unterschiedlichen Angeboten statt. 

Wenn Sie eine Männergruppe suchen, eine Gruppe gründen wollen, an einem Angebot für Männer interessiert sind oder an einem Wochenende für Väter und Kinder teilnehmen möchten, sprechen Sie uns an.

Aktuelles aus der Männerarbeit im Bezirk

Siegener Zeitung berichtet über Vortragsabend des Männerkreises Kreuztal

Opas - nie waren sie so wertvoll wie heute

Zum Thema "Großeltern im Blick - Gedanken zur Rolle von Großvätern im Familiensystem" war Jürgen Haas als Referent zu Gast beim Männerkreis in Kreuztal. Die Siegener Zeitung hat folgenden Bericht verfasst.

Wie Männer die Welt erleben - Veranstaltung am 8. März um 19.30 Uhr in Iserlohn

Pfarrer Christian Meyer, Synodalbeauftragter für Männerarbeit im Kirchenkreis Iserlohn, lädt Interessierte zum letzten Abend dieser Kulturreihe in das Martin-Luther-King-Haus ein. Der Abend steht unter dem Titel "Wie Männer die Welt erleben - Kreative Zugänge zu Männerbildern und Männerrollen – (nicht nur) für Männer." Der Eintritt ist frei, aber nicht umsonst!

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Programm mit einem Klick auf das Bild.

Mit dem Landesvorstand im Gespräch – erste Bezirkskonferenz in Südwestfalen

Bezirkskonferenz©Hans Fried

„Wir möchten wissen, was Sie vor Ort für Männer anbieten, welche Herausforderungen Sie beschäftigen und wie wir Sie unterstützen können“, so Holger Gemba, Vorsitzender des Landesvorstands der Männerarbeit. Um diese Fragen zu diskutieren, kamen am 7. September 2018 auf Einladung des Landes- und des Bezirksvorstandes, 35 Männer aus drei Kirchenkreisen zur südwestfälischen Bezirkskonferenz der Männerarbeit in Wilnsdorf zusammen. Nach der Begrüßung durch den Bezirksvorsitzenden Werner Unverzagt und der Andacht von Superintendent Stuberg stellten die Bezirksreferenten Marcel Temme und Jürgen Haas die Ergebnisse einer Fragebogenaktion vor. An dieser beteiligten sich 37 von 47 Männergruppen in Südwestfalen und gaben einen Einblick in ihre Aktivitäten. In der anschließenden Diskussion wurden die Herausforderungen für die Männerarbeit deutlich, aber auch die Vielfalt sichtbar. So existieren in Südwestfalen neben den Männergruppen auch 26 Vätergruppen, die sich zeitlich befristet im Rahmen von Vater-Kind-Wochenenden treffen. Landesmännerpfarrer Martin Treichel berichtete von weiteren Veranstaltungen der Männerarbeit für interessierte Männern in den Regionen. Neben Gruppenleiterschulungen finden beispielsweise Pilgerwege für Männer statt und Wanderwochen in den Alpen und in Norwegen.

Vielfach geäußertes Resümee am Ende der Veranstaltung: „So einen Austausch sollten wir unbedingt wiederholen“. (JH)

Vortrag von Männerbuchautor Björn Süfke

Bjoern Suefke©Gunther Troost

Zwei Mitglieder des Männerkreises der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Gosenbach hatten vor einigen Jahren das Vergnügen, den Psychologen Björn Süfke zu erleben. Sie fanden seinen Beitrag so gut, dass sie ihn in ihren Männerkreis einladen.

Die traditionelle Männerrolle ist klar. Peter Alexander beschrieb sie in einem Lied passend: „Der Papa wird’s schon richten …“. Die Erwartungen, die an uns Männer (als Väter und Großväter) gestellt werden, sind sehr hoch. Höher wahrscheinlich sind noch die Erwartungen, die wir an uns selbst stellen: Erfolgreich sein, geliebt, bewundert werden, alles im Griff haben, Unstimmigkeiten und Probleme mit sich selbst regeln können, Hilfe nur im äußersten Notfall erbitten und annehmen wollen und können.

Björn Süfke gelingt es in humorvoller Art, Männern ihre Lage bewusst zu machen. Man(n) erkennt sich wieder in seiner „Männerseelenlandkarte“ und wird angeleitet, sich selbst anzunehmen und frei zu werden für andere.

Jahresexkursion Südwestfalen 2018

Zur Jahresexkursion für ehrenamtliche Mitarbeiter der Männerarbeit hatte der Bezirksvorstand Südwestfalen vom 6. bis 7. Juni 2018 in das Gästehaus Wilgersdorf zu dem interessanten Thema „Wirtschaftsharmonie des Siegerlandes – Eisen, Wasser, Wald“ eingeladen.

Im morgendlichen Sonnenschein erhielt die Gruppe bei einem Waldspaziergang zur Waldschmiede Giebelwald eine Einführung in die historische Geschichte der Eisengewinnung von der Keltenzeit bis zum Mittelalter.

Während einer Begehung der kühlen Obernau-Talsperre konnte am frühen Nachmittag die Wasserwirtschaft im Siegerland beispielhaft erfahren werden. Die Talsperre deckt einen hohen Anteil der Trinkwassergewinnung im Kreis Siegen-Wittgenstein ab.

Im Siegerländer Dialekt vorgetragen, lernten die Männer im Anschluss viele neue Aspekte einer nachhaltigen Waldwirtschaft in der Waldgenossenschaft Siegen-Eisern kennen. Hier werden neue Baumarten in Musterpflanzungen im sich verändernden Klima auf Eignung unter den hiesigen Bedingungen erprobt.

In der abendlichen Gesprächsrunde stellten die Männer den Bezug zu sich selbst her und erkundeten, was das Thema mit ihnen zu tun hat.

Die Härte des Bergmannlebens im Mittelalter bis zur Neuzeit wurde während der „Bergfahrt“ in den Reinhold-Forster-Erbstollen in Siegen-Eiserfeld deutlich. Eine gute Zusammenfassung des Themas bot ein Vortrag im Volkskundlichen Museum Wilnsdorf. In zwei Jahren soll auf Wunsch der Teilnehmer wieder eine zweitägige Exkursion stattfinden.

(Werner Unverzagt)

 

Urgestein der Männerarbeit im Kirchenkreis Iserlohn gibt sein Amt auf

Aufgrund seines bevorstehenden Ruhestandes im Dezember hat Pfarrer Peter Philipps seine Synodalbeauftragung für Männerarbeit im Sommer 2018 zurückgegeben. Seine Nachfolge tritt Pfarrer Christian Mayer an.

Peter Philipps war seit Oktober 1992, also über 25 Jahre, neben seiner Tätigkeit als Gemeindepfarrer in der Männerarbeit engagiert. Er trug in dieser Zeit mit dazu bei, dass die Männerarbeit auf Kirchentagen präsent war und dass sich die Vater-Kind-Arbeit im Kirchenkreis Iserlohn gut entwickelte. Zudem ist er seit Beginn seiner Tätigkeit Mitglied im Bezirksvorstand Südwestfalen und bringt dort die Erfahrungen aus der Männerarbeit des Kirchenkreises ein. Als sachkundiges Mitglied wird er dem Bezirksvorstand bis zur nächsten Wahl weiter angehören.

Der Bezirksvorstand und die Männerarbeit im Kirchenkreis danken Peter für seine langjährige Tätigkeit und wünschen ihm für seinen Ruhestand alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen.

(JH, MT)