Männertag 2013 in der Pauluskirche

Wie soll er sein, der neue Mann?

Das fragten die Männer der Comedy-Gruppe MANN(S)Bilder in ihrer Show über das „Mann-Sein heute“ beim Männertag 2013 in der Dortmunder Pauluskirche. In der Premiere „Zwischen Macho und Softie“ brachten die MANN(S)BILDER – bestehend aus Männern des Kulturkirchen-Teams mit Pfarrer Friedrich Laker – in 25 Minuten mit Witz und Charme die Herausforderungen des Männerlebens auf die Bühne. Neben dem Blick auf die Rolle des Fußballs im Leben des Mannes überlegten sie mit dem Publikum: welcher Typ Mann hat Zukunft? Ein Mann mit rasierter Brust beim Trampolin-Workout und ein philosophischer Blick auf die Fragen des Älterwerdens ließen Männer wie Frauen im Publikum schmunzeln und schallend lachen.

Gefragt - geantwortet

Moderiert von Dr. Holger Gemba aus dem Landesvorstand der Westfälischen Männerarbeit berichtete Präses im Ruhestand, Alfred Buß, im Rahmen der Veranstaltung nicht nur vom Mannsein in der Leitung einer Landeskirche, sondern auch von Männerradtouren und seinem Engagement in Umweltfragen. Gefragt von Männervertrauenspfarrer Horst Prenzel, erzählte der Drummer Toni Liotta von seiner Leidenschaft für die Musik und wie sich Familienleben darum gestaltet. Im Talk um 22 Uhr plauderten - gefragt von Landesmännerpfarrer Dieter Rothardt – Jascha Fidorra, Kunststudent und Kinderteamer der Vater-Kind-Agentur, und Dirk Planert, WDR-Moderator, von ihren Engagementfeldern. „Engagement ist nicht männlich – aber Männer engagieren sich anders“ sagte Dirk Planert mit Blick auf sein Engagement für Help Srebrenica e. V. und dessen Entwicklung in Bosnien.

Sichtbar sein – Ausstellung „Männerarbeit verbindet“

Über den Köpfen der Besucher blickten sechs Männer. Die 1 mal 2 Meter großen Fahnen zeigten die Engagementfelder im Netzwerk der Männerarbeit. Die Bilder der Ausstellung „Männerarbeit verbindet“ wurden von Rüdiger Barz und Dana Wenzel für die Veranstaltung fotografiert und ließen auch während guter Rockmusik den Blick des ein oder der anderen auf das Thema des Tages werfen. Die Ausstellung ist bis Ende Oktober in der Pauluskirche zu sehen. Danach ist eine Tour der Fahnen durch Standorte in ganz Westfalen geplant.

Tophighlight der Museumsnacht

Talk und Comedy im Wechsel mit einem erstklassigen Konzertprogramm lockte viele Besucher in die Pauluskirche, die so dem Engagement evangelischer Männer begegneten. Beim Konzert der All-Stars um Toni Liotta mit Berühmtheiten wie Paul Bernardoli, Gitarrist bei Paul Young und Bon Jovi, ging es darum mitzugrooven. Männerarbeit darf leicht sein, Kultur ist Männern wichtig und diese Kultur ist vielfältig, waren Botschaften. Der Männertag fand im Rahmen der 13. Dortmunder Museumsnacht statt und war einer der 10 Topakts der insgesamt 600 Einzelveranstaltungen. Die verschiedenen Formate verband der Grönemeyer-Titel „Wann ist der Mann ein Mann?“, den die Veranstalter als Motto setzten. Mit ihr hat sich die Lydia-Kirchengemeinde als Veranstaltungsort in der Langen Nacht der Theater und Museen präsentiert und die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Evangelische Männerarbeit in den Vereinigten Kirchenkreisen Dortmund und Lünen und die Vereinigten Kirchenkreise in Dortmund und Lünen konnten ihre Angebote und Themen einem kulturinteressierten Publikum vorstellen.

Männersonntage auf mutigem Weg

Im Team von haupt-, neben- und ehrenamtlich Engagierten entstand die Idee, den zweiten Stadtmännertag in die Pauluskirche im Dortmunder Norden zu bringen und sich mutig neben die Konkurrenzveranstaltungen an dem Tag zu stellen. Die Ziele, Männer aufmerksam zu machen auf die Vielfalt der Engagementmöglichkeiten in der Kirche und ansprechende Reflexionsangebote im „Mann-Sein“ zu versuchen, wurden erreicht: Spaß und echte Einladung erlebte, wer diesen Tag in welchem Ausschnitt auch immer ganz individuell in Paulus erlebte. Informationen über die Männerarbeit gab es fast nebenbei.
(KJ)

Eindrücke vom Männertag 2013

Eine Comedy-Show

Klassische Comedy rund um das Thema „Wann ist der Mann ein Mann“ zeigten die MANN(S)BILDER beim Männertag 2013 in ihrer 25 minütigen Show, die die Lachmuskeln strapazierte. Dabei ging es um die wichtigsten Themen der Männer von heute, Fußball, Muskeln, Körperpflege, Sex und die Frage, welcher Mann noch eine Zukunft hat. Die Show erlebte die Premiere der MANN(S)BILDER.

Musik der Tony Liotta Allstars

Einzigartig

Tony Liotta hat sie für den Männertag in der Pauluskirche zusammengestellt: Die Tony Liotta Allstars mit Robert Collins (Vocals), Santacatterrina (Guitar / Vocals), Paul Bernardoli  (Guitar / Vocals), Shaby Pelzer (Keyboard), Olaf Buttler (Bass) und
Tony Liotta selbst (Drums / Percussion) Eine internationale Band mit dem Songwriter, Gitarristen und Sänger Paul Bernardoli. Er spielt mit Größen wie Paul Mc Cartney, Status Quo oder Bon Jovi. Daneben ebenfalls an Gitarre und Gesang, mit der Blues, Soul Stimme Enrico Santacatterina. Er ist  auf internationalen Bühnen weltweit unterwegs, wie z.B. mit Dizzy Gillespie, Dee Dee Bridgewater, Paul Bley, Lee Konitz, Richard Galliano, Crysta u.v.a.m. Jörg 'Shaby' Pelzer an den Keys - hat gespielt mit Christoph Spendel, Blue Brothers Rewival Band (founder), Stefan Raab, Frank Kirchner, Markus Winstroer etc. Robert Collins Vocals er sang schon bei T.M.Stevens, Benni Bilgeri, Thomas Blug, Jon Rosenau, Mel Gaynor, Charly T.. Olaf Buttler am Bass Auftritte mit u.a. Helge Schneider, WDR Stadtmusik, Jürgen von der Lippe, Peter Horton, Bulli Herwig, Mitteregger (Nina Hagen Band & Spliff), Roy Herrington Band, Starlight Express, Memphis Heat (von und mit Greg Barret/Supercharge), DV 8 (von und mit Charly T. /Westernhagen, LSE u.v.a.) Und natürlich der „Chief of Groove“ Tony Liotta selbst. Tony Liotta spielte schon mit „allen“ hier nur einige: dem legendären Sänger Rocky Roberts (Volare) und dem beispiellosen Drummer Bernhard Purdie (James Brown, Steely Dan, Miles Davis uva.) und  dem geliebten Gitarrist und Songwriter John C.Marshall (Ray Charles). Liotta trommelete u.a. mit Kenny Arranoff (Tina Turner), Zoro, Steve Smith, Pete York, Fredy Studer, Omar Hakim, Young Generation, Andre di Paolo, Dario Fochi, Frank   Kirchner (Grönemeyer) und vielen, vielen mehr.
Die Titel, die die Tony Liotta Allstars interpretierte, kommen mit eigenen Arrangements daher. Die Band der Altmeister rockte Stücke der Commodors, Billy Winters, Doobie Brothers, Stones, U2, Prince, Steve Miller Band, Jimmy Hendrix, Joe Cocker, Jethro Thull, Rolling Stones, Eric Clapton, Beatles, Tina Turner und vielen mehr.

Engagierte Männer beim Fotoshooting

Eine Ausstellung entsteht

„Männerarbeit verbindet“ heißt die Ausstellung. Die Evangelische Männerarbeit in Dortmund und Lünen und die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen haben sie für die Veranstaltung „Wann ist der Mann ein Mann“ am 28. September im Rahmen der Langen Nacht für Theater und Museen gemeinsam konzipiert.
Sechs Männer zeigen darin einen Ausschnitt der Vielfalt der Männerarbeit. Sie sind in verschiedenen Bereichen engagiert: als Gruppenleiter, in Kreisvorstand, als Pfarrer in der Gemeinde, als Kinder- und Erwachsenenteamer für Angebote der Vater-Kind-Agentur. Sie  verbindet ein Netz. Das zeigen die Fotos von Rüdiger Barz, die sie mit einem Tau abbilden.
Zum Shooting trafen sich die sechs Männer in der alten Turnhalle der Lydiagemeinde im Dortmunder Norden. Rüdiger Barz und Dana Wenzel rückten sie dort ins rechte Licht.
Seit dem 28. September sind sie in der Pauluskirche zu sehen als Beispiel für ehrenamtliches Engagement in der Männerarbeit.

Wie die Fotos enstanden