Typo 3 Schulung

Auch in diesem Jahr bieten wir Männern die Gelegenheit mit uns "über alle Berge" zu wandern. Genauer gesagt über die Berge im Montafon (Voralberg/Österreich).Vom 19. - 27. August wollen wir auf unserer Hüttenwanderung die Großartigkeit der Natur und die Stille der Berge genießen. Geistliche und meditative Impulse, sowie gute Gespräche lassen das gemeinsame unterwegs Sein zu einem Erlebnis werden, dass neue Kraft für den Alltag gibt

Programm 2017

Auftrag der Kirche zum Prophetischen Wächterdienst

 

 Bezirksmännertag zum ersten Mal in Wattenscheid-Günnigfeld zu Gast

„Von der Pflicht zum Ungehorsam“ – Mit dieser klaren Aussage lud der Bezirksvorstand des Ruhrgebietes am 7. März 2015 zum Bezirksmännertag ein. Knapp 100 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung in die ev. Kirchengemeinde Günnigfeld. In einer Talkrunde gingen der Bezirksmännerpfarrer Bernd Naumann in seiner Predigt, Pfarrer Dr. Horst Hoffmann aus Herdecke im Hauptvortrag und der Gelsenkirchener Sozialpfarrer Dieter Heisig sowie Ulrich Fehling von Amnesty international der Frage nach, wie politisch die Kirche sein darf. Dabei waren die Antworten eindeutig: Horst Hoffmann ging in seinem Vortrag unter anderem auf die Lehre Karl Barths ein, der meinte, dass der Gehorsam gegenüber Gott durchaus zum Ungehorsam gegenüber der Regierung führen kann. Daraus leitete Hoffmann den prophetischen Wächterdienst der Kirche ab. Seine Analyse, wie die Kirche diesen Dienst in den letzten Jahrzehnten wahrgenommen hat, fiel eher kritisch aus: „Die evangelische Kirche in Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten vornehmlich in Denkschriften häufiger zum politischen Auftrag der Kirche geäußert. Die Höhe früherer Erkenntnis aber niemals erreicht.“ Diese Analyse machte Hoffmann an mehreren Beispielen deutlich, z. B. an den Aussagen der Kirche zur Wirtschaftspolitik, in der sie sich dem Trend zum Neoliberalismus angepasst habe. Natürlich gibt es zur Ausführung des politischen Engagements der Kirche auch unter den Besucherinnen und Besucher des Bezirksmännertages unterschiedliche Auffassungen, was am Beispiel Asylpolitik deutlich wurde: Der Aufruf eines Teiles der Besucherinnen und Besucher, eine Resolution zum Recht auf Kirchenasyl zu veröffentlichen, wurde von einem anderen Teil nicht unterstützt. Klarer Beweis dafür, dass uns das Thema noch weiter beschäftigen wird und soll. Zum Ende lud der Bezirksvorsitzende Heinrich Hangebrauck zum Bezirksmännertag 2016 ein, der am 12. März in Dortmund stattfinden soll. (RH)

Bezirksvertreterversammlung 2015

Die Bezirksvertreterversammlung 2015 findet am Samstag, den 26. September 2015 von 10 bis 13 Uhr im Ev. Gemeindehaus Buer-Beckhausen, Bergstraße9, Gelsenkirchen, statt. Die Einladung findet ihr hier.

Männersonntag am 18.10.2015

Am Sonntag den 18.10. findet der Männersonntag der Männerarbeit des Kirchenkreises Herne statt. Dieser beginnt mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche. Später wird es im Gemeindehaus, Richard-Wagner-Straße 12, ein Impulsreferat zum Thema "Ehrenamt" und Gelegenheit für eine angeregte Diskussion geben.

Den Abschluss bildet das gemeinsame Mittagessen und Zeit für Austausch über die Männerarbeit und andere Gespräche. Alles weitere finden sie hier.

09/28/15

Männersonntag in Sprockhövel

“’...auf dass ihr heil werdet’... (Phil 2,12) - Männer zwischen Risiko und Sicherheit” Der Männergottesdienst mit anschließendem westfälischem Frühstück in der Zwiebelturmkirche findet am 18.Oktober um 11.00 Uhr statt. Und da der Gottesdienst auf den Männersonntag fällt, sind auch Mitarbeiter der Männerarbeit aus Kirchenkreis und Landeskirche herzlich eingeladen und haben bereits ihr Kommen zugesagt. Während des Gottesdienstes werden zwei Kinder getauft. Ausserdem findet die symbolische Scheckübergabe (Erlös aus dem Benefizkochen der Bruzzelbrüder) an die Kinderfeuerwehr der Stadt Sprockhövel und die Krebshilfe Bochum statt. Übrigens: Frauen sind herzlich eingeladen... (Haupstraße 11,

45549 Sprockhövel)

09/28/15

Männersonntag des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund

Am 18. Oktober findet seit längerer Zeit wieder ein zentraler Gottesdienst der Männerarbeit des Kirchenkreises Dortmund statt. Wir sind in der Kirche am Markt in Hombruch zu Gast. Den Gottesdienst leitet der Kreismännerpfarrer Ralf Wieschhoff. Der neue Landesmännerpfarrer Martin Treichel wird anschließend seine Ideen für die Männerarbeit der Landeskirche vorstellen. Die Einladung und das Programm findet ihr hier.

09/28/15

Männersonntag des Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid

Am 18. Oktober findet der Kreismännersonntag statt. Wir treffen uns im Ökumenischen Zentrum St. Ida, Im Emscherbruch 63a, GE-Resser Mark.

Das Thema der Veranstaltung ist "75 Jahre ökumenische Gemeinschaft Taize - 25 Jahre Ökumenisches Zentrum St. Ida: Inspiration für eine Ökumenische Kirche". Das Programm findet ihr hier.

Die Goldene Nadel der Männerarbeit für Hans Heeck zum 90. Geburtstag


Am 30. April 2012 wurde Hans Heeck, langjähriges Mitglied im Männerkreis der Kirchengemeinde Wulfen, zu Beginn des monatlichen Zusammentreffens des Männerkreises Hervest-Wulfen für sein engagiertes langjähriges Wirken im Männerkreis geehrt. Heeck, der am 27. April 90 Jahre alt geworden ist, berichtete, dass er im Jahr 1969 in Wulfen gelandet ist, genau an dem Tag, an dem Neil Armstrong auf dem Mond gelandet ist. Im Männerkreis ist er seit den 90er Jahren - seit kurz nach der Gründung 1993 - aktiv.

Ralf Höffken, Referent der Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen, überreichte Heeck die goldene Nadel der Männerarbeit und eine Ehrenurkunde. Er hob besonders seine engagierte Teilnahme an Diskussionen hervor. Günter Schönborn, der Heeck als guten Freund begrüßte, überreichte eine Karte mit den Unterschriften aller Mitglieder des Männerkreises. Diese Karte enthält die Zeichnung eines Kindes aus dem Erholungszentrum Nadeshda für strahlengeschädigte Kinder aus der Tschernobyl-Region. Heeck verkündete stolz, dass er seine Gäste zum 90. Geburtstag um eine Spende für das Kinderzentrum gebeten hatte. Zuletzt ergriff der Referent des Abends, der ehemalige Sozialpfarrer Dr. Hans-Udo Schneider das Wort und betonte das Engagement Heecks in der Gewerkschaft – politisches  und christliches Engagement, beides liegt Heeck immer noch am Herzen. Nach der Ehrung referierte Schneider über die Gefahren der Altersarmut. Im Anschluss wurde lebhaft diskutiert.
(rh)

Druckversion dieses Artikels

Sechs Mann und ein Tau

Engagierte zum Fotoshooting in alter Turnhalle

„Männerarbeit verbindet“ heißt die Ausstellung. Die Evangelische Männerarbeit in Dortmund und Lünen und die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen haben sie für die Veranstaltung „Wann ist der Mann ein Mann“ am 28. September im Rahmen der Langen Nacht für Theater und Museen gemeinsam konzipiert.
Sechs Männer zeigen darin einen Ausschnitt der Vielfalt der Männerarbeit. Sie sind in verschiedenen Bereichen engagiert: als Gruppenleiter, in Kreisvorstand, als Pfarrer in der Gemeinde, als Kinder- und Erwachsenenteamer für Angebote der Vater-Kind-Agentur. Sie  verbindet ein Netz. Das zeigen die Fotos von Rüdiger Barz, die sie mit einem Tau abbilden.
Zum Shooting trafen sich die sechs Männer in der alten Turnhalle der Lydiagemeinde im Dortmunder Norden. Rüdiger Barz und Dana Wenzel rückten sie dort ins rechte Licht.
Ab dem 28. September sind sie in der Pauluskirche zu sehen als Beispiel für ehrenamtliches Engagement in der Männerarbeit. Die Ausstellung eröffnet um am 28. September um 17 Uhr. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen.

Wann ist der Mann ein Mann?

Um engagierte Männer - darum ging es beim Männertag im Rahmen der Museumsnacht am Samstag, 28. September 2013 ab 16 Uhr mit Comedyshow, Kurz-Talks und Fotoausstellung. Die Talks fragten Altpräses Alfred Buß, Drummer Toni Liotta, Kinderteamer Jascha Fidorra und Moderator Dirk Planert nach den Rollen von Männern in Gesellschaft, in Partnerschaft und Familie, am Arbeitsplatz und in der Freizeit und danach wofür sie sich engagieren.
Die Veranstalter, die Evangelische Männerarbeit der Vereinigten Kirchenkreise Dortmund und Lünen, die Vereinigten Kirchenkreise Dortmund und Lünen, die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen und die Evangelische Lydia-Kirchengemeinde freuten sich über kulturelle Highlights mit Musik und Comedy und interessante Talks! Die Pauluskirche bot das Dach unter dem sich ganz verschiedene Kulturen des Umgangs mit Kirche und dem Mann-Sein zusammenfanden.

Machen Sie sich ein Bild von der Veranstaltung

Zum Programm der Veranstaltung

Zum Konzertprogramm der Veranstaltung

Zum Plakat zur Veranstaltung

Zur Postkarte zur Fotoausstellung "Männerarbeit verbindet"

Kreisvertretung beschließt neue Ordnung

Jahreshauptversammlung heißt nun Kreisvertretungsversammlung

Die Kreisvertretung der Evangelischen Männerarbeit Dortmund und Lünen traf sich am 30. Mai zur Jahreshauptversammlung und beschloss eine neue Ordnung. Nach dieser Ordnung heißt die Jahreshauptversammlung im nächsten Jahr nun Kreisvertretungsversammlung. Die Ordnung öffnet Männern sich vielfältig zu engagieren und über die direkte Vorstandstätigkeit hinaus, die Männerarbeit in Dortmund mitzugestalten. Die anwesenden Männer der Gruppen aus dem Raum Dortmund und Lünen haben die Ordnung einstimmig verabschiedet. Mit der Ordnung wurde ebenfalls eine Geschäftsordnung für die Gremien der Evangelsichen Männerarbeit Dortmund Lünen verabschiedet.
Beide Dokumente finden Sie hier:

Ordnung der Evangelischen Männerarbeit Dortmund und Lünen

Geschäftsordnung der Kreisvertretung der Evangelischen Männerarbeit Dortmund und Lünen

Obleuteseminar am 7./8. November in Mühlheim an der Ruhr - Ein Thema viele Ideen - eine Idee viele Themen

"Auto waschen und Erwachsenenbildung - wie passt das zusammen"? Dass es zusammen passen kann, erlebten die Teilnehmer des Obleuteseminars -Unsere Erwachsenenbildungs - neue Strukturen und Anforderungen? am 7./8. November in der Wolfsburg in Mülheim an der Ruhr. 16 Männer, die im Ruhrgebiet Gruppen leiten oder in Gruppentreffen aktiv mitgestalten, kamen zusammen, um über ihre Arbeit zu berichten, sich auszutauschen und über neue Anforderungen zu informieren. Ein wichtiges Standbein der Männerarbeit sind Gruppentreffen, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit sozialen, politischen und kulturellen Fragestellungen beschäftigen. "Diese Bildungsarbeit in der Männerarbeit ist gut und wichtig", so Ralf Höffken, der mit seiner Kollegin Dr. Kristin Junga und Jonny Bruhn-Tripp, VKK-Dortmund, gemeinsam das Seminar leitete. Sie gelte es sichtbar zu machen. Die neuen Anforderungen machen es nötig, dass die Themen einzelner Gruppentreffen, bei denen Referate gehört und diskutiert werden, mit zwei bis drei erklärenden Sätzen angekündigt werden. Wer erlebt, wie viele Ideen sich hinter dem Thema "Wasser - Element des Lebens" verbergen, versteht, wie sinnvoll es für Gruppenteilnehmende, Referenten und Interessierte in der Öffentlichkeit ist, dieses Thema genauer zu spezifizieren.  

Am 16. Februar um 9.30 Uhr wird ein Workshop im Reinoldinum in Dortmund, mit verschiedenen Methoden weiter vermitteln, wie diese neuen Anforderungen die eigene Arbeit bereichern können.

Neujahrsempfang der Evangelischen Männerarbeit Dortmund Lünen


Über 95 Männer und Frauen trafen sich am 14. Januar zum Neujahrsempfang der Evangelischen Männerarbeit in Dortmund Lünen im Gemeindehaus der St. Marienkirche in Dortmund Mitte. Aus allen Kirchenkreisen kamen sie zusammen, um das neue Jahr zu empfangen.

"Wir brauchen eine männeroffene Kirche und kirchenoffene Männer!" Mit diesen Worten begrüßte Paul-Gerhard Stamm, Superintendent Dortmund Mitte Nordost, die in der Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Dortmund und Lünen Engagierten, die sich dieser Aufgabe auch in 2012 neu stellen. Als ganz persönlichen Zuspruch Gottes in schwachen Momenten und Schwierigkeiten legte Landesmännerpfarrer Dieter Rothardt in der Andacht die Jahreslosung aus, die dem Neujahrsempfang sein Leitwort lieh und ermutigte mit Jesu Worten "Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig (2. Korinther 12,9)".

Im Namen des Vorstandes dankte der Vorsitzende Manfred Pfaff für die gute Zusammenarbeit und die gute gemeinsam erlebte Zeit. Er freue sich auf das Jahr 2012 in der Männerarbeit. Bei Musik von Akustik Family, gemeinsamen Gesang, bei Kabarett und Theater von talk to heaven, von und mit Pfarrer Friedrich Laker, und Kaffee und Kuchen verflog der Nachmittag. Am Ende stand ein Abschied: Gerhard Rethmeier, der viele Jahre Vertrauenspfarrer der Männerarbeit für den Kirchenkreis war, wurde vom Landesmännerpfarrer und von Pfaff für sein Engagement und Einsatz geehrt und in die neue Zeit anderen Engagements verabschiedet.

Erster Ev. Männertag am 15. Oktober in Dortmund


"Für Dich Mann!"

Unter diesem Motto luden die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen, die Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen, das Evangelische Bildungswerk und die Männergruppen in 25 Dortmunder Gemeinden rund um die St. Marienkirche ein.

VKK-Vorstandsvorsitzender Superintendent Paul-Gerhard Stamm eröffnete den Männertag mit einem Gottesdienst. Präsentationsstände, eine Männer-Koch-Show, verschiedene Aufführungen zu Männerthemen vom Theater "Talk to heaven" unter der Leitung von Friedrich Laaker und stündliche Andachten begleiteten die Männer durch ihren Tag. Um 14 Uhr diskutierten Regierungspräsident Prof. Dr. Gerd Bollermann, Stefan Schreiber, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer und Superintendent Stamm über ihre Macht und Ohnmachtgefühle und die Macht der Kirche: "Die Kirche", so Bollermann, "ist mächtig, wenn sie Gesellschaft gestaltet, wenn sie Wort ergreift gegen die Kinderarmut oder den Menschenhandel."

Am 27. September fand in Henrichenburg die Bezirksdeligiertenversammlung statt. Dabei wurde der Bezirksvorstand neu gewählt und einige fühere Mitglieder verabschiedet. Auf dem Bild zu sehen sind: Wilhelm Engelken (Recklinghausen), Michael Roman (Gelsenkirchen), Adam Oppe (ehem. Bezirksvorsitzender), Herbert Otterstein (Herne-Wanne, Bezirksmännerpfarrer), Wolfgang Kraziewicz (Wattenscheid, ehem. Bezirksmännerpfarrer), Robert Krämer (Dortmund), Jürgen Schnier (Herne, Vorsitzender), Hajo Trux (Dorsten, stellv. Vorsitzender), Werner Ludwig (Bochum, stellv. Vorsitzender), Klaus Kehlbreier (Hauptamtlicher Mitarbeiter im Bezirk)
Nicht auf dem Bild: Hans-Eckhard Erdbrügger und Ulrich Kratsch (Dortmund), Arne Stolorz (Sprockhövel), Heinz-Jürgen Maschlanka (Hauptamtlicher Mitarbeiter im Bezirk Ruhrgebiet).

Nachrichtenarchiv der Region Ruhrgebiet

Seminar in Schleswig-Holstein und Dänemark

Wer daran interessiert ist, ein gutes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Nationen und Sprache kennen zu lernen, hat in Schleswig, im Raum Flensburg, diesseits und jenseits der deutsch-dänischen Grenze eine gute Möglichkeit: Nach Jahrhunderten des Streits und der kriegerischen Auseinandersetzungen sind heute über alte Streitigkeiten und tiefe Gräben Brücken des Friedens und der Versöhnung geschlagen. Deutsche und Dänen leben diesseits und jenseits der Staatsgrenze (die man kaum mehr wahrnimmt) in wechselseitiger Akzeptanz harmonisch miteinander zusammen.

Um diese Situation in Gesellschaft und Kirche zu beiden Seiten der Grenze kennen zu lernen, findet vom 13.-18. Mai 2008 im Evangelischen Tagungszentrum in Breklum (bei Husum) ein Seminar unter Leitung von Klaus Kehlbreier statt, wo in Exkursionen auf deutscher und dänischer Seite Spuren der Geschichte und Beispiele des aktuellen Miteinanders erfahren werden können. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein (nähere Informationen und Anmeldungen bei Klaus Kehlbreier, s. o.)!

Johann-Sebastian Bach – Leben und Werk


Wieder einmal sind Sie herzlich nach Leipzig eingeladen, wo vom 19. bis 23. Juni 2008 unter Leitung von Klaus Kehlbreier ein Seminar zum Thema „Johann-Sebastian Bach – Leben und Werk“ stattfindet. Zum Zeitpunkt des diesjährigen Bach-Festes in Leipzig mit einem umfangreichen Angebot von kirchlichen und weltlichen Konzerten zum Musikerbe der Bach-Familie (unter anderem mit dem berühmten Thomanerchor) wollen wir uns auf den Spuren von Johann-Sebastian Bach bewegen und seine Werke kennen lernen. Neben Leipzig selbst werden wir in Köthen und in Eisenach Wirkungsspuren von Johann-Sebastian Bach nachzeichnen und bei einer Exkursion nach Wittenberg Martin Luther als „Meister des Wortes“ und Johann-Sebastian Bach als „Meister der Musik“ miteinander in Verbindung bringen. Es erwarten uns Seminartage, die nicht nur für Freunde der Kirchenmusik interessant sein werden!

Zum 20. Mal: Seminarwoche in Janske Lazne (Tschechien)

In diesem Jahr gilt es, ein kleines Jubiläum zu feiern: zum 20. Mal ist die Männerarbeit in der evangelischen Tagungsstätte in Janske Lazne (Tschechien) zu Gast, diesmal vom 25. Juni bis 02. Juli 2008 unter Leitung von Klaus Kehlbreier mit dem Thema: „Deutsche und Tschechen – Nachbarn auf dem Weg zu einem gemeinsamen Europa“. Nachdem in den ersten drei Tagen dieser Seminarwoche Spuren deutscher und tschechischer Geschichte in Prag thematisiert werden, wird diese Seminarwoche dann im Riesengebirge in Janske Lazne fortgesetzt. Hier sollen wieder in der Begegnung mit Gliedern der Tschechoslowakisch-Hussitischen Kirche reformatorische Traditionen, konfessionelle Eigenarten und konkretes Gemeindeleben kennen gelernt werden.

Menschen in Deutschland und Tschechien befinden sich als Bürger und als Christen heute auf dem gemeinsamen Weg zu einem geeinten Europa. Wie können wir trotz unterschiedlicher Traditionen gemeinsame Zukunftsaufgaben auf diesem Wege wahrnehmen? Wie können wir weiter Nachbarschaft gestalten und Grenzen überwinden? Herzliche Einladung nach Tschechien, diesen Fragen nachzugehen (nähere Informationen und Anmeldungen bei Klaus Kehlbreier, s. o.)!