Klima- und Energiepolitik in NRW

Die NRW-Landtagswahl - eine Weichenstellung für Deutschland?


Tagung von Klimaallianz NRW und Evangelischer Kirche von Westfalen

23.04.2010 - 25.04.2010

Tagungszentrum Haus Villigst, Schwerte an der Ruhr


Unsere Tagung gibt einen präzisen Überblick über die aktuelle Klima- und Energiepolitik in Deutschland mit Schwerpunkt NRW.

Wir diskutieren mit Vertretern aus Wissenschaft, (Energie-)Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft über die Zukunft der Energieversorgung.

Wir fragen energie- und klimapolitische Sprecher aller Parteien, nach dem, was bei ihrer Partei zur Wahl steht und was dies für eine Zukunftsfähige Energieversorgung bedeutet. Diskutieren Sie mit!


Die Auseinandersetzung um die Energie- und Klimapolitik in Deutschland gewinnt an Schärfe. Dem Neubau des Kohlekraftwerks Datteln, wurde durch das Bundesverwaltungsgerichtsurteil jede planungsrechtliche Grundlage entzogen. Die angekündigte Verlängerung der Restlaufzeiten von Atomkraftwerken trifft in der Bevölkerung auf großen Widerstand. Die Bundesregierung bereitet ein Energiekonzept vor, dass den Energiemix der nächsten Jahrzehnte bestimmen soll. In NRW fordert ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis ein Klimaschutzgesetz, dass die Förderung von Energiesparen, den Ausbau von Energieeffizienz sowie die vorrangige Nutzung erneuerbarer Energien als energiepolitische Strategie verbindlich fest schreibt.


In diese Situation sich zuspitzender Auseinandersetzungen fällt die Landtagswahl NRW im Mai 2010. Ihr Ausgang wird den Klimaschutz und die zukünftige Energiepolitik nicht nur im westlichsten Bundesland, sondern in ganz Deutschland prägen.


Nordrhein-Westfalen ist das Energieland Nr. 1 in Deutschland. Hier erfolgt der höchste Primärenergieeinsatz Deutschlands. NRW ist bundesweit der größte Produzent an elektrischer Energie. NRW verfügt unter allen Bundesländern über das größte Potenzial zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Das Land zwischen Rhein und Weser trägt somit eine besondere Verantwortung sowohl für die Energieversorgung als auch für den Klimaschutz in Deutschland. Der Einstieg in ein postfossiles Energiezeitalter muss sich besonders im „Energieland NRW“ bewähren.



Die Klimaallianz NRW ist Teil der Klimaallianz, einem breiten gesellschaftlichen Bündnis aus Umwelt- und Entwicklungsverbänden, Kirchen, Initiativen des Verbraucherschutzes, Gewerkschaften etc.


Das Programm der Tagung finden Sie hier.



Anmeldung

Ulrike Pietsch

Tel.: 02304/755-325, Fax: 02304/755-318

E-Mail: u.pietsch@kircheundgesellschaft.de