Abend der Begegnung

Der Bundespräsident zu Besuch an unserem Stand.

Mit vollem Einsatz waren wir auf dem Abend der Begnung vertreten und haben die Kirchentagsbesucher*innen mit Bio-Apfelsaft aus der Region versorgt. Besonderen Dank an den Männerkreis Frömern, der alles rund um den Stand organsiert hat. Und der Einsatz wurde nicht nur mit guten Gesprächen belohnt, sondern auch durch den Besuch unseres Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der mit Präses Kurschus, Kirchentagspräsident Leyendecker, Oberbürgermeister Sierau und Generalsekretärin Helmke einen Stop bei uns gemacht und einen Apfelsaft getrunken hat.

Markt der Möglichkeiten

Stand auf dem Markt der Möglichkeiten

Viele Menschen, nette Begegnungen und intensive Gespräche durften wir auf dem Markt der Möglichkeiten erleben. Die Befragung zur Digitalisierung ist gut angelaufen und hat für Gesprächsstoff gesorgt. An dieser kann man sich auch noch in den nächsten Wochen beteiligen. (Befragung Digitalisierung)

Die Zusammenarbeit mit den Männerarbeitkollegen der anderen Landeskirchen und der EKD lief wie immer bestens. Besonderen Dank an die Ehrenamtlichen, die mit dafür gesorgt haben die Westfälische Männerarbeit gut auf dem Kirchentag zu präsentieren.

Vater-Kind-Festival

Gottesdienst auf dem Vater-Kind-Festival

"Mit Papa hoch hinaus" hieß es am Kirchentagsdonnerstag im Zentrum Kinder. Vor der Bühne hatten sich zum Gottesdienst knapp 100 Väter und Kinder eingefunden, von denen manche auch ihre Mütter mitgebracht hatten. Die mit Liederpfarrer Bastian Basse gestaltete Feier war ein guter Start für das Festival. Die Fürbitten wurden ruhrgebietstypisch mit Brieftauben in den Himmel geschickt.

Das Menschenkickerturnier sorgte für Wettkampfstimmung und die Manschaften aus Kindern und Vätern kämpften um jeden Ball.

Auch die weiteren Aktionen, wie Werken, Slacklinen oder Dosenschießen mit der Löschspritze des feuerroten Papamobils von Stefan Siegel-Schöning aus Kurhessen-Waldeck, kamen bei Kindern und Vätern sehr gut an.

So besuchten uns im Laufe des Tages gut 800 Kinder, Eltern und Großeltern, um mit uns zu aktiv zu werden. Besonderer Dank an alle Teamer der Vater-Kind-Agentur, die mit Tatkraft und guter Laune dabei waren.

Einer von Wir - Fotoaktion der Männerarbeit

einer von wir

Am Kirchentagsfreitag trafen sich gut 100 Vertreter der Westfälischen Männerarbeit, um Männer in der Kirche sichtbar zu machen zur Fotoaktion vor den Westfalenhallen. Mit dem Slogan "einer von wir" auf den neuen Männerarbeits-T-Shirts stachen wir aus der Menge hervor und konnten mit einem spontanen Bergmannslied noch weitere Aufmerksamkeit auf unsere Arbeit lenken. Wunderbar, dass aus allen Regionen Westfalens Männer angereist waren und ihr Miteinander zeigten.

Wer Interesse an einem Männerarbeits-T-Shirt hat, kann dies für 10 € pro Stück bei uns erwerben. (nur noch in Größe L und XL)

... eins aufs Maul? - Wenn Männer* über Gewalt reden.

Podium der Veranstaltung "...eins aufs Maul?"

Am Freitag war im Zentrum Geschlechterwelten Gewalt ein zentrales Thema. Wie gehen Männer mit Gewalt um? Wie fühlen sie sich wenn sie Opfer von Gewalt werden? Wie reden sie über Gewalt? Das waren Fragen die mit einem tollem Podium (Roland Hertel, Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit; Sven Leimkühler, Jungs e. V.;Björn Süfke, Männertherapeut; Gaby Tupper, Housewife, Showgirl und Christ*in;Tami Weissenberg, Autor) diskutiert wurden. Das Publikum brachte sich durch seinen "Anwalt" Landesmännerpfarrer Martin Treichel in die Diskussion ein. Klar wurde, dass es wichtig ist sich von Klischees zu lösen und sprachfähig zum Thema zu werden.

Gemeinsam in brüderlicher Liebe Feierabendmahl (nicht nur) für Männer

Ilhan Atasoy in der Lutherkirche

Das Männerfeierabendmahl wurde auf diesem Kirchentag von der Männerarbeit der EKvW und der Männerarbeit der EKD gemeinsam mit den Männern des Kirchenrkreises Dortmund organisiert. Wir waren zu Gast in der Lutherkirche der Gemeinde Dortmund Südwest, bei Pfarrer Ralf Wieschhoff. Begleitet vom Landesjugendposaunenchor Sachsen und aufgelockert durch den Dortmunder Kaberettisten Ilhan Atasoy feierten ca. 150 Männer und Frauen ein stimmungsvolles Feierabendmahl.
Hiernach wurden die Besucher*innen von der Männerarbeit des Kirchenkreises zum Grillen am Gemeindehaus eingeladen.

Per Fahrrad Gott loben und die Schöpfung bewahren

Mehr als 300 Radler*innen beim Fahrradgottesdienst

Ein Höhepunkt des Kirchentages war sicherlich der Fahrradgottesdienst mit mehr als 300 Radler*innen, die sich vom Stadtgarten aus auf den Weg durch die Dortmunder Innenstadt machten. Abgesichert durch die Polizei wurde an verschiedenen Stellen zum Klagen, Lobpreisen und Singen angehalten. Unterstützt durch die Posaunenchöre Dortmund-Brackel und Grundschöttel/Oberwengern gestalteten der Landesmännerpfarrer Martin Treichel und das Evangelische Studienwerk einen stimmungsvollen Gottesdienst, der mit den Wegen zur Nachhaltigkeit ein Zeichen für emmissionsfreie Mobiltät setzte.