Engagement und Ehrenamt

Unsere Kirche lebt von ehrenamtlich engagierten Menschen. Unterschiedlich motiviert - durch das Gebot der Nächstenliebe, das Interesse, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen oder die Lust, gemeinsam etwas zu gestalten - bringen sich Menschen ganz vielfältig ein. In der Begleitung ehrenamtlicher Arbeit ist es wichtig, lebendige Traditionen und neue Herausforderungen so zu verbinden, dass auch in Zukunft Menschen Lust haben, sich zu engagieren. Dazu gehören klare Rollenverteilungen und kollegiale Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen, Mitsprache- und Fortbildungsmöglichkeiten und gemeinsame Ziele.

Gute Netzwerke sind die Grundlage gelingender gemeinsamer Arbeit. Die Evangelische Männerarbeit ist eines der Netzwerke Ehrenamtlicher in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Sie verbindet ganz verschiedene Engagementformen als Leiter von Männergruppen in Gemeinden, als Mitarbeitende in Vater-Kind-Aktionen oder in sozialen Projekten und Männer, die in verschiedenen Gremien Kirche aktiv gestalten.

Der Fachbereich Männer Familie Ehrenamt, in dem die Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen angesiedelt ist, will mit seiner Arbeit dazu beitragen, ehrenamtliches Engagement in unserer Kirche zu fördern - durch qualifizierte Begleitung, Unterstützung und Motivation. Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren, gibt es am Institut für Kirche und Gesellschaft über die Männerarbeit hinaus an vielen Stellen.

Unsere Erfahrungen bringen wir auch in die gesellschaftspolitische Debatte über bürgerschaftliches Engagement ein.

Gruppenleiterseminar

Arbeit mit Männern und für Männer ist nicht immer einfach. Männer wollen sich angesprochen fühlen und auch zu Wort kommen. Themenfindung und die Gewinnung von guten Referentinnen kann mühsam sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Daher bietet die westfälische Männerarbeit mit diesem Seminar Gruppenleitern und interessierten Gästen, die Gelegenheit sich auszutauschen, neue Impulse zu bekommen und sich zu vernetzten.

Die Dokumentation des letzten Seminares finden sie hier.

Das nächste Gruppenleiterseminar der Männerarbeit findet am 11. und 12. September in Haus Villigst statt.

09/19/16

Miteinander - Füreinander

Unter diesem Motto trafen sich vom 05. bis 06. September 14 Ehrenamtliche der Männerarbeit zum Gruppenleiterseminar im Evangelischen Tagungszentrum Haus Nordhelle in Meinerzhagen.

Als Obleuteseminar hat das Treffen im Bezirk Ruhrgebiet schon eine lange Tradition und wurde nun erstmals für die gesamte westfälische Männerarbeit geöffnet. So fanden Anfang September Männer aus drei Bezirken, neben dem Ruhrgebiet aus Südwestfalen und dem Hellweg, sowie ein Gast aus dem Rheinland den Weg ins Sauerland. Der rege Austausch untereinander ist eines der Hauptanliegen der Veranstaltung. Die Teilnehmer warfen einen intensiven Blick auf die Themen, Referenten und Aktionen, die in den unterschiedlichen Männergruppen in den letzten 12 Monaten auf dem Programm standen. „Nicht der einsame Rufer im Wald zu sein“, wie es ein Gruppenleiter formulierte, sondern Teil einer größeren Arbeit, in der sich Männer miteinander für andere Männer einsetzen und engagieren, war eine wichtige Erkenntnis des Seminars. Trotz der Vielfalt und Unterschiede, die sich in den verschiedenen Angeboten und Gruppen zeigen, ist doch allen gemeinsam, dass sie den Männern einen festen Platz in der Gemeinde geben wollen. Nachdem wir am Abend über die Haltung und Motivation hinter unserer Arbeit gesprochen hatten, betonten die Teilnehmer am nächsten Vormittag den Wert der Vernetzung der Gruppen und Vereine untereinander und die Bereitschaft auch weiterhin an den regionalen Strukturen zu arbeiten.

Die Dokumentation der Veranstaltung finden sie hier.

Anerkennung im Ehrenamt

Die Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen hat die Ausstellungsberechtigung für den Engagementnachweis NRW. Wer sich im Rahmen der Männerarbeit ehrenamtlich engagiert, kann die Ehrenamtskarte bei der Männerarbeit beantragen. Informationen zu den Vorteilen dieses Nachweises erhalten Sie unter www.ehrensache-nrw.de
Ansprechpartner für die Männerarbeit ist Landesmännerpfarrer Martin Treichel.

Ehrenamt in der Männerarbeit

Die etwa 350 Männergruppen in den Gemeinden sind durch Kreis- und Bezirksvorstände vernetzt. Sie geben Männern in der Kirchengemeinde eine Heimat, gestalten Formen des Glaubenslebens von Männern für Männer und bringen Männerperspektiven in Gemeinden und Kirchenkreisen zur Sprache. Manche Gruppen werden gemeinsam alt. In diesen Fällen geht es bei der Begleitung der ehrenamtlichen Leitungen darum, die Erfahrung des Kleinerwerdens annehmen zu können und Neues und Neugründungen in der Gemeinde zuzulassen. Insgesamt aber ist das Ziel eine „Verjüngung auf hohem Niveau“. Dabei sind z.B. die Prägungen und Generationenunterschiede zwischen heute 60 und 75 jährigen zu beachten und zu gestalten. Eindeutiger Entwicklungsschwerpunkt liegt auf der Stärkung der Fähigkeit zur Selbststeuerung und Selbsterneuerung durch Unterstützung der Ehrenamtlichkeit. Dazu gehören die Pflege des Netzwerks auf landeskirchlicher Ebene und Qualifizierungsangebote für Gruppenleiter. 2005 hat sich die Landesvertretung unter der Überschrift „Ehrenamtliches Engagement in der Männerarbeit fördern“ dazu über Grundsatzpositionen verständigt.

Ansprechpartner

Björn Rode
E-Mail schreiben
02304/755-378